Ulrich Kerzbeck

Dipl. Psych. Ulrich Kerzbeck

Psychologischer Psychotherapeut, Kassenzulassung für Verhaltenstherapie (Erwachsene) und klinische Hypnose (MEG)

Ausbildung als Traumatherapeut (DeGPT) mit Schwerpunkt EMDR bei Oliver Schubbbe, zertifizierter NLP-Lehrtrainer (DVNLP), Ausbildung in Notfallpsychologie (BDP), von 1993-2005 Lehraufträge für systemische Therapie und NLP an der Universität Bielefeld, Leitung eines Qualitätszirkels "Traumatherapie" im TIB

Weiterbildung in Akuttraumatherapie bei Georg Pieper und in der Narrativen Expositionstherapie (NET) bei Prof. F. Neuner, Weiterbildung in der Therapie hoch dissoziativer, traumatisierter Menschen bei Suzette Boon, Ellert Nijenhuis und Onno van der Hardt

Ausbildung in Schematherapie bei Dr. Eckhard Roediger am IST-Frankfurt.

Weiterbildung in systemischer Therapie sowie in lösungsfokussierter Therapie (LFT) bei Insoo Kim-Berg und Steve de Shazer, Mitbegründer des Instituts für Lösungsfokussierte Kommunikation (ILK) in Bielefeld. Dort Leitung bis 2008.

Von 2000-2006 Mitwirkung an mehreren Evaluationsstudien als Therapeut für Lösungsfokussierte Therapie in Kooperation des ILK mit der Uni Bielefeld. Zusammen mit F. Linssen Präsentation der Ergebnisse einer RCT-Studie zu "LFT bei Angststörungen" auf dem EBTA-Kongress 2002 in Cardiff, Wales.

2005 Mitwirkung als Therapeut in der TK-Studie "Modifikation des Gutachterverfahrens in der ambulanten Psychotherpie"

Vorträge, Workshops und Ausbildungen zu den Themen LFT, Systemische Therapie, Gesprächsführung, Traumatherapie, Therapie der Persönlichkeitsstörungen für verschiedene Institutionen; z.B. Durchführung einer 12-tägigen Ausbildung in Traumatherapie für die Fachklinik Bad Fredeburg, Klinik Brilon Wald, LWL Klinik Warstein. Workshops u.a. für "Die Klinke"- Herford, Sozialamt Löhne, GaM (Gymnasium am Markt)-Bünde, LWL-Fortbildungszentrum WOGE in Warstein, NLI (Niedersächsisches Landesinstitut für Lehrerfortbildung), LWL-Münster, ifR (Institut für Ressoucenorientierte Gesprächsführung) - Hamburg. Vorträge u.a. für GPZ (Gemeinde Psychiatrisches Zentrum) - Detmold, Landesverband der PsychologielehrerInnen NRW, SANTIS GmbH.

Fernsehauftritt bei "Daheim und Unterwegs" zum Thema "Trauma und Traumatherapie" sowie bei der Lokalzeit NRW-Studio Bielefeld

Ich arbeite freiberuflich als Psychotherapeut mit dem Schwerpunkt in der Therapie der einfachen und komplexen PTBS, Persönlichkeitsstörungen und Dissoziativen Störungen, als Supervisor (DGVT) sowie als Dozent für verschiedene Institutionen.

Ich bin verheiratet und lebe mit meiner Frau und unseren beiden Kindern, einem Hund und vier Katzen in Bünde.

Vor meinem Psychologiestudium war ich von 1982-1986 Zeitsoldat, Offizierslaufbahn, zuletzt tätig als Zugführer.

Ich bin seit Anfang 1994 psychotherapeutisch tätig, zunächst freiberuflich in einer Praxis in Dortmund, seit 1998 in eigener Praxis mit Approbation und Kassenzulassung in Bielefeld. Seit 2010 betreibe ich zusammen mit meiner Frau das Trauma-Institut-Bünde.

Diana Kerzbeck

Diana Kerzbeck

Zertifizierte Trauma- und Hypnosetherapeutin
Heilpraktikerin für Psychotherapie
NLP Master und Practitioner
Ausbilderin Heilpraktiker für Psychotherapie
Zertifizierte Schemapädagogin
SKT-Trainerin (soziales Kompetenztraining, Verhaltenstraining)
MPU-Beraterin (Vorbereitungskurse zur MPU)

Seit 2010 arbeite ich freiberuflich als Traumatherapeutin, Verhaltenstherapeutin und Ausbilderin im Bereich Psychotherapie. Neu dazu gekommen ist der Bereich der MPU Beratung/Vorbereitung. Mein Mann und ich sind die Inhaber und Gründer des Trauma Instituts Bünde. Wir unterstützen die Versorgung der traumatisierten Menschen im Gebiet OWL. Zunehmend kommen Menschen zu uns, die nicht nur „akut“ sondern „komplex“ traumatisiert sind und unter entsprechenden Persönlichkeitsstörungen und schweren Folgestörungen leiden. Diese Menschen benötigen oft jahrelange, fachliche, therapeutische Unterstützung. Aus diesem Grund bilde ich mich regelmäßig weiter und habe hohe Ansprüche an mein Wissen und Können. Folgende Techniken kommen zur Anwendung: EMDR, KTE, IRRT, EFT, NLP, kognitive Umstrukturierung, PME nach Jacobsen, Hypnose, Stabilisierungstechniken, Schematherapie, Schemapädagogik, soziales Kompetenztraining, und demnächst noch Somatic Experience,  etc.

 

Nach meiner persönlichen Ansicht ist es wichtig, die Methode und die Therapiestruktur an den individuellen Bedarf des Patienten anzupassen. Eine gut gelernte Methode strukturiert durchzuziehen bringt nicht unbedingt Erfolg, auch wenn die Technik noch so gut, oder wissenschaftlich fundiert ist. Ich hole Sie genau dort ab wo Sie gerade stehen und tue mein Bestes, um Ihnen wieder neuen Lebensmut und Selbstvertrauen mitzugeben.  

Auch Kinder und Jugendliche werden von mir therapiert!

Die Netzwerkarbeit mit anderen Institutionen wird weiter ausgebaut, weil einige Betroffene sich keine private Therapie leisten können. Z.B. der LWL hat aufgrund des Opferentschädigungsgesetzes bereits Therapien für Betroffene genehmigt. Auf einen Therapieplatz bei einem zugelassenen Kassentherapeuten (wie bei meinem Mann) müssen Patienten oft Monate warten. Gelegentlich übernehmen Jugendämter, Sozialämter, der Fonds für sex. Missbrauch oder spezielle Versicherungen auch die Therapiekosten, hierbei wird im Einzelfall entschieden. Paartherapie wird aber z.B. grundsätzlich nicht von der KK übernommen.

Zuvor habe ich beinahe 20 Jahre in einem Großkonzern kaufmännisch gearbeitet, als Supervisor, Trainer, Leitung Training- und Qualitätsmanagement, Bewerbungsmanager etc. Das war eine hervorragende Grundlage für meine selbständige Tätigkeit.

Persönliches: Wir haben zwei Kinder, einen Hund, vier Katzen und wenn ich es schaffe, trainiere ich noch im Fitnesscenter, um Körper und Geist fit zu halten.

 

Die Nachfrage wird immer größer, frühzeitige Bewerbungen haben daher größere Chancen. Wir haben 2 Plätze für das Sozialpraktikum der 9.Klassen Jahrgang 2017.